Vous voyez la page imprimable de : iPhone nano -> Hundert Fragen


Hundert Fragen

Hundert Antworten auf hundert Fragen zum iPhone 3G

Aktualisiert am 09.09.2008

Das neue iPhone ist da. Was kann es, was kann es nicht?

Allgemein

1. Was ist neu am neuen iPhone?

Es kann alles, was das alte iPhone auch schon konnte (Telefonieren, Musik & Videos abspielen und im Netz Surfen, E-Mailen), plus:

2. Was fehlt noch am iPhone?
Das iPhone bietet viel. Vieles, was andere nicht bieten, allerdings auch einiges nicht, was andere bieten. Darunter: Eine bessere Kamera würde nicht schaden, Copy-Paste für jene, die nicht ohne leben können, und die Texteingabe sollte überall im Quer-format funktionieren, nicht nur in Safari (sondern auch in Mail, SMS etc.), die virtuelle Tastatur könnte zudem ein Vibro-Feedback geben, wie das einige Handys bereits tun. Nett wäre zudem iChat oder MSN für unterwegs, Skype, eine richtige GPS-Anwendung fürs Auto, MMS-Unterstüztung, man sollte den Speicher wie einen USB-Stick verwenden können, und Voice-Memos wären praktisch. Und noch mehr, was mir noch nicht aufgefallen ist.

3. Soll ich eins kaufen?

Das muss jeder und jede selber wissen. Klar ist, dass das iPhone nichts für Rappenspalter und «Ich will nur telefonieren sonst nichts»-Anwender ist, die sollen bitte etwas anderes kaufen. Wer aber gerne und viel Telefoniert, SMS schreibt, unterwegs auch E-Mail und Internet nutzen möchte, wer heute schon einen iPod nutzt und liebt, und wer gerne weiss, wo er oder sie ist und was es dort so alles in der Umgebung gibt, der oder die sollte sich das iPhone zumindest mal genauer anschauen. Der Zeitpunkt ist sicher günstig.

4. Soll man 8 oder 16 GB Speicher nehmen?

Für die allermeisten Bedürfnisse reichen 8 GB. Doch Speicher kann man eigentlich nie zu viel haben. Und das weisse Modell gibt es nur mit 16 GB. Wer gerne seine ganze Musiksammlung plus Videos dabei hat, sollte sicher die 16-GB-Version nehmen.

5. Soll man bei Swisscom oder Orange zuschlagen?

Ist man schon bei Swisscom oder Orange, wird man wohl da bleiben, wo man ist. Also stellt sich diese Frage nur für Sunrise oder Tele2-Kunden, die wechseln möchten. Worauf soll man achten? Orange bietet bei allen Abos 1 GB mobile Daten inklusive an, das ist attraktiver als bei Swisscom, wo man nur mit dem teuersten Abo so viel bekommt. Dafür bietet Swisscom die günstigeren Abos, die wiederum kein SMS-Guthaben oder Gesprächsminuten beinhalten. Es ist also, wie immer, verzwickt. Nicht zuletzt sollte man sich noch überlegen, mit wem man zu Hause den besten Empfang hat (was man leider erst weiss, wenn man es ausprobiert hat) und womit jene Leute telefonieren, die man am häufigsten anruft – innerhalb desselben Netzes ist das am günstigsten. Verwirrt? Ich auch.

6. Welches Abo soll man nehmen?

Gemäss Aussagen der Swisscom reichen die 100 MB Daten pro Monat für die allermeisten iPhone-User, das entnehme man den bisherigen iPhones, die schon im Netz waren. Das war aber noch ohne UMTS. Im Zweifelsfall sollte man meiner Meinung nach aber lieber etwas mehr Daten einplanen, also mindestens 250 MB pro Monat, denn: Grundsätzlich fährt man langfristig besser, wenn man das teurere Abo nicht ganz ausreizt, als wenn man das günstigere ständig überschreitet und dann jeden Monat Datenkosten nachzahlt. Zudem sollte man damit rechnen, dass der eigene Datenkonsum mit der Zeit steigen wird – nur schon, weil E-Mail und Internet mit dem iPhone so bequem sind. Hier also mein subjektiver Tipp: Bei Swisscom würde ich mindestens das Liberty Mezzo (35 Franken pro Monat mit 250 MB Daten) nehmen, bei Orange reicht das Optima 30 (44 Franken pro Monat, 1 GB Daten, 30 Gesprächsminuten in alle Netze, 50 SMS) wohl für die meisten Leute.

7. Was ist sonst noch in der Schachtel ausser dem iPhone?

Ein USB-Verbindungskabel, ein Stromstecker, eine Anleitung mit Tricks zum Touch-Interface, Garantie, ein Mikrofasertuch zum Putzen des Bildschirms, zwei Apple-Abziehkleber sowie eine kleine Spezialklammer, mit der man die SIM-Karte aus dem iPhone nehmen kann (es ginge auch mit einer Büroklammer, aber so ist es halt cooler).

8. Darf man sich mit einem alten iPhone noch blicken lassen?

Sicher. Wenn man damit leben kann, dass man nicht mehr das coolste Telefon der Welt hat.

9. Wirkt das Gehäuse aus Plastik nicht billig?

Würde man meinen, aber: Nein, überhaupt nicht. Die gerundete Rückseite liegt zudem sehr angenehm in der Hand.

10. Ist es dicker oder dünner als das alte iPhone?

In der Mitte ist es etwas dicker, am Rand aber dünner. Insgesamt wirkt es aber viel schlanker als das alte iPhone.

11. Verkratzt der Bildschirm?

Es braucht schon sehr viel, bis es Kratzer gibt, das weiss ich aus Erfahrung mit meinem iPod touch. Das iPhone in die Hosentasche stecken jedenfalls gibt keine Kratzer.

12. Verkratz die Rückseite?

Bisher nicht, sie wirkt aber heikler als der Bildschirm. Wie bei meinem iPod touch – der sieht von vorne noch wie neu aus, von hinten, als wäre ein Lastwagen drüber gefahren.

13. Soll/muss man eine Schutzhülle verwenden?

Das ist primär Geschmacksache. Ich mag die nicht und kann auch damit leben, dass Gadgets nach 12 Monaten nicht mehr wie neu aussehen – das gibt Patina! (siehe oben)

14. Wie schwer ist es?

135 Gramm. Es ist schwerer als die meisten Handys, dafür hat man auch was Richtiges in der Hand.

15. Wie gut hält die Batterie und kann man sie selber austauschen?

Das hängt stark davon ab, was man alles macht. Da man aber so viel machen kann, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass man das Telefon täglich an den Computer oder die Steckdose anhängen muss. Und nein: man kann die Batterie nicht selber austauschen.

16. Überlebt es einen Sturz auf den harten Boden?

Das habe ich zum Glück noch nicht ausprobiert, aber es macht mindestens einen so robusten Eindruck wie andere Handys, die ich schon habe fallen lassen und die alle überlebt haben. Und, sofern der iPod touch einen Vergleichswert liefert, hält es einiges aus.

17. Funktioniert der Touchscreen auch im Regen?

Ja, zumindest ein paar Regentropfen können ihm nichts anhaben.

Telefon

18. Wie gut ist die Tonqualität beim Telefonieren?

Gut respektive so gut, wie man es von einem modernen Handy erwartet. Wobei das natürlich je nach Standort (dem eigenen und dem des Gesprächspartners) variieren kann.

19. Wie stellt man auf lautlos und wieder zurück?

Dafür gibt es einen kleinen Schalter auf der Seite des Geräts. Sehr praktisch, sehr einfach.

20. Kann man SMS an mehrere Leute senden?

Ja, das geht nun.

21. Kann man MMS senden?

Nein. Unerklärlich, warum nicht, aber es ist so. Wahrscheinlich, weil das in den USA, der Heimat des iPhones, noch nicht so verbreitet ist. Aber Hand aufs Herz: Wann habt Ihr zum letzten mal ein MMS verschickt?

22. Kann man MMS empfangen?

Nein. Man erhält ein SMS mit einem Weblink, wo man das MMS abholen kann. Ist aber mühsam, weil man nicht einfach drauf klicken kann, sondern sich auch noch einen Code merken muss.

23. Wie kann man Bilder versenden?

Per E-Mail. Das geht dafür umso einfacher.

24. Welche Klingeltöne gibt es, und wie kommt man zu weiteren?

Das iPhone kommt mit einer ganzen Reihe von Klingeltönen. Zusätzliche Klingeltöne kann man via iTunes generieren, allerdings nur aus Songs, die man dort bereits gekauft hat und die dafür vom Rechte-Halter freigegeben sind (erkennbar am Glocken-Symbol). Aus denen kann man dann mit iTunes einen Ausschnitt frei wählen (bis 30 Sekunden) und daraus einen Klingelton generieren. Ein Klingelton kostet somit 1.50 Franken für den Song und nochmals so viel, um den Klingelton zu erzeugen, also 3 Franken. Das sollte im Schweizer iTunes ab dem 11. Juli laufen. Swisscom und Orange und die gängigen Klingeltonanbieter gehen also leer aus. Noch schöner wäre es, man könnte irgend einen Song als Klingelton auswählen, wie das viele Handys erlauben. Doch das geht beim iPhone nicht.

25. Wenn ich telefoniere und der Touchscreen berührt mein Ohr, was passiert dann?

Gar nichts, der Touchscreen wird automatisch inaktiv, wenn man das iPhone ans Ohr hält.

26. Wie bekomme ich die Kontakte von meinem alten SIM ins neue iPhone?

Einfach die alte SIM ins iPhone stecken, dann werden die Kontakte importiert. (Oder unter Einstellungen > Telefon)

27. Was passiert, wenn man eine Sunrise-SIM-Karte einsetzt?

Gar nix. Man kann seinen Code eintippen, dann aber trotzdem nur Notrufe tätigen. Die SIM-Kontakte importieren, kann man immerhin.

28. Wie gut ist die Freisprechfunktion?

Ziemlich gut, zumindest in einigermassen ruhiger Umgebung.

29. Und die Konferenzschaltung?

Hab ich nie benutzt.

30. Was passiert, wenn man keine 3G-Abdeckung hat?

Man kann natürlich immer noch telefonieren. Doch die Datendienste fallen weg, also kein Internet, kein E-Mail und auch kein Visual VoiceMail. Das ist besonders blöd, wenn man in einem 3G-Loch wohnt, wie ich (der ich zu Hause nur mit Orange 3G-Empfang habe, womit dann auch entschieden war, bei wem ich ein Abo löse).

31. Wie ändert man die eigene Ansage für die Combox?

Kinderleicht, mit Visual VoiceMail (während meiner Testphase ging das erst bei Swisscom). Dort kann man einfach einen Button auf dem iPhone drücken, etwas ins Gerät sprechen und fertig. Keine lästigen Anrufmenüs, durch die man sich schlagen muss (wie bis auf weiteres bei Orange).

32. Kann man seine Combox auch ohne Visual VoiceMail abrufen?

Ja, bei Swisscom über die Nummer +41 86 plus die eigene Telefonnummer, und bei Orange ebenfalls über die Nummer +41 86 plus die eigene Telefonnummer. Visual VoiceMail läuft bei Swisscom heute schon, bei Orange folgt es in den nächsten paar Wochen.

33. Funktionieren Tastenbefehle wie «Für Deutsch drücken Sie bitte die 1»?

Ja, problemlos.

34. Gibt es einen Flugzeug-Modus?

Ja. Einfach unter Einstellungen aktivieren, fertig.

35. Funktioniert das iPhone weltweit?

Klar, angeblich sogar in Japan, was ich leider noch nicht ausprobiert habe. Das iPhone hat 10 Funkantennen integriert: 4×3G, 3×GSM, WLAN, Bluetooth und GPS. Somit sollte man überall damit telefonieren können – rein technisch gesehen. Ob es in jedem Land dann auch Roaming-Möglichkeiten gibt, ist eine andere Frage, deren Antwort ich nicht weiss.

36. Kann man 3G ein- und ausschalten?

Ja. Unter Einstellungen > Allgemein > Netzwerk. Warum man das tun sollte? Nun, es schont die Batterie. Oder: Siehe nächste Frage.

37. Kann man im Ausland 3G abschalten, damit keine teueren Roaming-Kosten anfallen?

Ja, das kann man. Unter Einstellungen > Allgemein > Netzwerk lässt sich sowohl 3G ganz abschalten als auch nur das internationale Roaming.

Agenda

38. Wie kommen die Adressen und Kalender vom Computer auf das iPhone?

Via iTunes-Synchronisation und USB-Kabel. Ist weitgehend selbsterklärend. Unter OS X werden Adressbuch und iCal unterstützt, unter Windows Outlook. Oder, als Zusatzdienst, via MobileMe (siehe unten). Oder «over the air» per MobileMe.

39. Kann man in den Kontakten suchen?

Ja, nun ist es möglich, die ersten paar Buchstaben eines Namens zu tippen und die entsprechenden Kontakte werden gefiltert und angezeigt.

40. Was ist MobileMe?

MobileMe ist ein Zusatzdienst von Apple fürs iPhone, der Push-E-Mail, Push-Kalender und Push-Kontakte für «den Rest von uns» bringt, also all jene, die keinen eigenen Exchange-Server betreiben.

Ändert man etwas (Kontakt, Kalender) auf dem iPhone, wird es automatisch auch auf Me.com und auf dem PC oder Mac zu Hause aktualisiert. E-Mails auf die MobileMe-Adresse werden sofort ans iPhone weitergeleitet (Push-E-Mail).

MobileMe kann man mit einem Mac oder einem Windows-PC nutzen oder beidem. Auf dem Mac wird Apple Mail, Apple iCal und Apple Adressbuch unterstütz, auf Windows XP und Vista Microsoft Mail und Outlook.

An jedem Computer mit Internetanschluss kann man zudem via Webbrowser seine Kontakte, Kalender, E-Mails und Fotos abrufen und ändern.

Praktisch an MobileMe ist, dass man damit nicht mehr jedes Mal, wenn man das iPhone an den Computer anschliesst, die Kontakte, Kalender etc. synchronisieren muss, denn das dauert manchmal doch relativ lange (warum nur?).

41. Was taugt dieses MobileMe?

Da MobileMe erst am 11. Juli aufgeschalten wird, kann ich dazu noch nichts sagen. Infos gibts hier: www.apple.com/chde/mobileme

42. Ist MobileMe beim iPhone inklusive?

Nein, es kostet 119 Franken im Jahr.

43. Werden die Notizen synchronisiert, z.B. mit denen in Apple Mail?

Unverständlicher Weise: Nein. MoblieMe verspricht allerdings, auch die Notizen zu synchronisieren, was ich aber noch nicht ausprobieren konnte.

44. Gibt es nun eine Aufgabenliste, die mit iCal oder Outlook synchronisiert?

Nein. Unglaublich, aber das gibt es immer noch nicht. Wahrscheinlich wird es aber schon bald ein Progrämmchen von einem Drittanbieter dafür geben.

45. Kann man per Bluetooth und iSync oder ActiveSync synchronisieren?

Nein. Die Bluetooth-Funktion im iPhone scheint einzig und alleine für das Headset da zu sein, sonst für nichts.

46. Kann die virtuelle Tastatur auch französische Buchstaben schreiben?

Ja. Und Spanische, Russische, und, und, und. Sogar Chinesisch und Japanische Zeichen. (Einstellungen > Allgemein > Landeseinstellungen > Tastaturen)

47. Wie schaltet man um zwischen verschiedenen Sprachtastaturen?

Die Tastatur kann gleichzeitig mehrere Sprachen unterstützen (Einstellungen > Allgemein > Landeseinstellungen > Tastaturen). Umschalten während des Schreibens via der «Globus»-Taste neben der Leertaste.

48. Wie verschreibt man sich weniger?

Ein guter Trick ist es, die virtuellen Tasten nicht nur kurz anzutippen, sondern, bei kniffligen Wörtern erst mal den Finger auf der Taste lassen, bis angezeigt wird, welche man getroffen hat. Ist es die falsche, kann man ohne loszulassen einfach den Finger schieben, bis man auf der richtigen Taste ist und lässt dann los – erst dann wird der Buchstabe geschrieben. Ansonsten ist die automatische Wortereknnung auch ganz ordentlich.

49. Wie setzt man am schnellsten einen Punkt am Ende eines Satzes im SMS oder E-Mail?

Einfach Doppelklick auf die Leertaste, dann schreibt das iPhone «.» statt « ». So entfällt das Umschalten von Buchstaben auf Satzzeichen bei der virtuellen Tastatur.

50. Gibt es nun Copy/Paste?

Nein, immer noch nicht. Gemäss Apple wollte man sich bei der Weiterentwicklung auf die «wichtigsten Funktionen» konzentrieren.

51. Kann man via Bluetooth eine externe Tastatur anhängen?

Nein. Auch nicht per Kabel. Es gibt nur die virtuelle Tastatur auf dem iPhone. Take it or leave it.

52. Kann man den Speicher wie einen USB-Stick verwenden, um Daten vom Büro nach Hause zu transportieren?

Nein, kann man leider nicht. Wohl zur Freude zahlreicher Systemadministratoren auf der ganzen Welt.

Internet (Safari & Mail)

53. Kann der Webbrowser Safari mehr als auf dem iPod touch oder dem alten iPhone?

Auf den ersten Blick: Nein. Aber das, was er kann, ist schon sehr viel, vor allem das Zoomen in Webseiten ist unschlagbar praktisch.

54. Welche Widgets sind auf dem iPhone?

Eines für Wetterprognosen, eines für Aktienkurse.

55. Welche Widgets gibt es noch dazu und wo?

Höchstwahrscheinlich bringt der Appstore ab dem 11. Juli mehr.

56. Kann man WLAN ein- und ausschalten?

Ja, problemlos. Einstellungen > Allgemein > Netzwerk > WiFi . Das spart nämlich Batterieleistung.

57. Wie merkt man, ob man auf dem WLAN ist oder auf 3G?

Das wird angezeigt durch ein kleines Symbol am oberen Bildschirmrand, neben Swisscom resp. Orange. So wie es aussieht, wird, wenn immer vorhanden, WLAN bevorzugt, dann 3G, dann E für EDGE (nur Swisscom), und wenn das Symbol verschwindet, dann ist keine Datenverbindung präsent.

58. Kann ich unterwegs die WLAN-Hotspots der Swisscom respektive von Orange nutzen?

Swisscom: Ja, kostenlos, abgesehen von der Datenmenge, die am monatlichen Guthaben knabbert. Swisscom hat rund 1200 Hotspots in der Schweiz. Orange: Ja, 100 Minuten pro Monat kostenlos. An rund 1500 Hotspots in der Schweiz und 45'000 weltweit (grösstenteils in Europa).

59. Kann man sehen, wie viele Daten man schon runter geladen hat, damit man das Aboguthaben nicht überschreitet?

Jein beziehungsweise nur indirekt. Das iPhone zeigt die übertragenen Datenmengen an, doch diese Werte werden nicht automatisch Ende des Monats auf Null gesetzt.

Swisscom sagt, man erhalte eine Nachricht, wenn das Datenguthaben aufgebraucht ist. Ausserdem kann man mit einem SMS an die Nummer 444 mit dem Keyword «Status» den aktuellen Datenverbrauch abfragen.

Orange verweist diesbezüglich auf die Anzeige auf dem iPhone.

60. Was kann Mail unter iPhone Firmware 2.0 Neues?

Mails lassen sich nun in der Liste markieren und so mehrere auf einmal löschen.

61. Kann man E-Mail auch im Querformat lesen?

Nein, das geht leider nicht, obwohl es sehr praktisch wäre. Apple, bitte nachbessern!

62. Welche Mail-Protokolle werden unterstützt?

IMAP und POP. Push-E-Mail ist möglich via Exchange-Server oder MobileMe.

63. Gibt es Blackberry-Software für das iPhone?

Nein. Und die wird es wohl auch in absehbarer Zeit nicht geben, denn Apple und RIM sind Konkurrenten, die sich nichts schenken.

64. Welche Attachments kann es lesen?

Bilder, PDFs und Office-Dokumente, inkl. iWork-Dokumente kann es alle lesen.

65. Kann man Office-Dokumente bearbeiten?

Nein, nur lesen.

66. Was gibt es bei den Mail-Einstellungen zu beachten?

Es kann sein, dass man im Büro und zu Hause verschiedene Ausgangs-Server nutzen muss, weil man unterschiedliche Provider nutzt (jeweils via WLAN). In diesem Fall einfach beide in den Einstellungen angeben. Muss man zum Glück nur einmal machen. Oder: Man sendet via 3G, das gibt nach meiner Erfahrung weniger Ausgangs-Server-Probleme.

67. Kann man das iPhone via Bluetooth als Modem für den Laptop verwenden?

Nein. Die Bluetooth-Funktion im iPhone scheint einzig und alleine für das Headset da zu sein, sonst für nichts. Bluetooth-Stereokopfhörer werden übrigens nicht unterstützt.

Karten und GPS

68. Wie gut funktioniert das GPS?

Verblüffend gut, viel besser als jedes GPS, das wir bisher in einem Handy gesehen haben, etwa im N95 von Nokia. Das iPhone-GPS ortet sehr schnell, und die Kartenanzeige via Google-Maps ist gewohnt gut.

69. Kann das GPS Adressen finden?

Ja. Schnell und gut. Allerdings sucht es immer erst einmal in den USA, wenn man nicht explizit «Schweiz» als Land angibt.

70. Kann das GPS z.B. «Restaurants» in der Nähe finden?

Ja. Einfach nach «Restaurant» suchen, und es findet alle im aktuellen Kartenausschnitt. Die gefunden Lokale werden auf der Karte angezeigt und ein Fingertipp darauf zeigt Adresse, Telefonnummer und Webadresse an, die man ebenfalls gleich anrufen resp. aufrufen kann. Das ganze funktioniert nicht immer hundertprozentig, so findet es bei «Tankstelle» die gleichnamige Bushaltestelle. «Arzt» funktioniert aber ordentlich und auch «Schuhe» findet Schuhläden, meine Damen.

71. Kann mir das iPhone den Weg von A nach B zeigen?

Ja, es findet Routen. Man kann allerdings nicht unterscheiden, ob man zu Fuss oder per Auto etc. unterwegs ist.

72. Kann man das GPS im Auto nutzen?

Nein. Es findet zwar Routen und zeigt sie an, doch gibt es keine Live-Fahranweisungen wie bei einem Auto-GPS. Angeblich arbeitet u.a. TomTom bereits an einer iPhone-Software, die das können wird und die man dann wohl als Zusatzprogramm wird kaufen können.

73. Funktioniert die Ortung auch in Gebäuden?

In Gebäuden wird die eigene Position anhand von Handyantennen und sichtbaren WLAN-Netzen ermittelt. Das funktioniert in grossen Agglomerationen sehr ordentlich, doch ist es natürlich nie so genau wie das richtige GPS im Freien.

74. Kann man GPS ein- und ausschalten?

Ja, unter Einstellungen > Allgemein > Ortungsdienste. So spart man Batterie. Ruft man die Karten auf, dann sucht das iPhone die aktuelle Position zuerst anhand der Handyantennen, falls verfügbar über WLAN und im Freien, wo Empfang möglich ist, auch per GPS (sollte GPS ausgeschalten sein, fragt das iPhone zuerst). Leider kann man nicht klar erkennen, wann der GPS-Empfang wieder von selbst ausgeschalten wird.

iPod

75. Kann der iPod-Teil des iPhones etwas Neues?

So weit ich das sehen kann: Nein.

76. Wie gut schneidet das iPhone als iPod ab?

Mindestens so gut wie der iPod touch Ich finde, der Sound tönt sogar noch etwas besser. Ob man den klassischen iPod bevorzugt (der u.a. noch mehr Speicherplatz bietet), ist vorwiegend Geschmacksache.

77. Wie kann ich Musik und Videos vom Computer auf das iPhone überspielen?

Wie beim iPod, via iTunes und USB-Kabel. Zudem kann man direkt auf dem iPhone auf den iTunes Store zugreifen.

78. Was passiert, wenn ich Musik höre und jemand ruft an?

Die Musik wird leiser, das Telefonklingeln ist in den Kopfhörern zu hören. Man nimmt das Gespräch an (oder lehnt es ab), redet und hängt dann auf. Verwendet man den Apple-Kopfhörer, kann man das dort integrierte Mikrophon verwenden und muss das iPhone gar nicht aus der Tasche nehmen.

79. Was taugen die mitgelieferten Kopfhörer, und gibt es Alternativen?

Die von Apple mitgelieferten Kopfhörer waren noch nie top, leider gilt das auch für das iPhone. Der grosse Vorteil dieser Kopfhörer ist einzig, dass sie ein Mikrophon drin haben, man also für ein Telefonat das Gerät nicht aus der Hosentasche zu klauben braucht.

In den USA gibt es bereits Alternativen, die diese Funktion ebenfalls bieten.

* Das Magazin Macworld hat einige getestet (Artikel in Englisch): http://www.macworld.com/article/133445/2008/05/iphoneheadsets.html

* Am besten abgeschnitten haben Kopfhörer mit Mikrophon von V-Moda: http://www.v-moda.com/collection/modaphones/vibe%20duo.aspx

* von Ultimate Ears: http://www.macworld.com/article/133445/2008/05/iphoneheadsets.html

* und von Etymotic: http://www.etymotic.com/ephp/hf2.aspx.

Die können via Internet bestellt werden, demnächst gibt es aber sicher auch bei uns im Fachhandel Alternativen.

80. Kann man ohne Kopfhörer Musik hören?

Ja, das ist wohl der grösste Unterschied zum iPod. Auch Filme und TV-Serien. Es scherbelt zwar leicht und frisst Batterien, aber es geht.

81. Wie stellt man lauter und leiser?

Dafür gibt es zwei Knöpfe auf der Seite des Geräts oder im iPod-Teil auch wie beim iPod touch via Benutzeroberfläche. Ist insbesondere beim Musikhören ein Vorteil gegenüber dem reinen iPod.

82. Kann man Podcasts nun direkt herunterladen?

Leider nein. Podcasts sind nicht im iTunes Shop auf dem iPhone abrufbar, nur via iTunes am Computer. Immerhin, den Digitalk kann man hören, indem man mit dem iPhone auf http://tagi.ch/digitalk geht und dann auf den Link unten klickt, der heisst «als AAC herunterladen». Diese Datei wird dann direkt abgespielt.

83. Kann ich in einem Video gut vor- und rückwärts scrollen?

Nein. Das bleibt eine der wenigen schwächen des Touch-Interfaces. Man kann nur so ungefähr scrollen, nicht präzise.

Software von Drittherstellern

84. Welche Software von Drittherstellern gibt es?

Genau wissen wir das erst am 11. Juli. Vorher ist der so genannte AppStore noch nicht aufgeschaltet. Man kann Applikationen direkt mit dem iPhone suchen und herunterladen oder dasselbe via iTunes tun. Nicht zuletzt die Spiele dürften interessant werden, denn man kann sie mittels dem Bewegungssensor im iPhone steuern. Die Preise variieren von gratis bis wahrscheinlich einige zehn Franken.

85. Was kosten die Zusatzprogramme?

Das bestimmen die jeweiligen Entwickler. Von gratis bis zu jedem beliebigen Preis ist alles möglich. Das meiste dürfte sich aber aber im 10-Franken-Bereich bewegen.

86. Taugen die Games?

Das wollen viele wissen – ich habe auch nur kurz ein einziges Spiel ausprobieren dürfen, das war soweit witzig (Cromag Ralley), weil das iPhone mit seinem Bewegungssensor ähnlich wie eine Wii-Steuerung funktioniert. Die Spiele sind aber erst am 11. Juli via AppStore erhältlich.

Kamera und Fotos

87. Was taugt die Kamera?

Sehr wenig bis Nichts. In der Beschreibung nennt Apple die Kamera selbst «Schnappschuss-Kamera». Mehr darf man auf keinen Fall erwarten. Im Hellen liefert sie passable Bilder, aber sie ist sicher kein Ersatz für eine Digitalkamera. Apple sagt, man habe «die beste Kamera eingebaut, die klein genug war, um ins iPhone integriert zu werden». Sie macht zudem keine Videos.

88. Wie bekommt man bestehende Fotos von seinem Computer auf das iPhone?

Via iTunes-Synchronisation. Einfach die gewünschten iPhoto-Alben oder einen Ordner angeben. Unter Windows kann man es mit einem Ordner oder via Adobe Photoshop Elements machen. Das iPhone ist ein sehr gutes digitales Fotoalbum.

89. Was kann man alles mit einem geknipsten Schnappschuss machen?

Als E-Mail verschicken, zu einem Kontakt hinzufügen oder als Startbild verwenden (erscheint, wenn das iPhone auf Standby war und wieder aktiviert wird). Bei der nächsten Synchronisation am Computer werden die Bilder auf dessen Festplatte kopiert.

90. Gibt es auch etwas Gutes an der Kamera?

Ja, Geotagging ist unterstützt: In den Metadaten der Bilder sind die geografischen Koordinaten enthalten, wo das Bild aufgenommen wurde. Leider kann iPhoto damit nicht viel anfangen, das könnte sich in Zukunft aber ändern. Eventuell gibt es auch bald ein Zusatzprogramm im AppStore, dass etwas mit diesen Daten anfangen kann, z.B. auf einer Google-Map anzeigen.

Diverses

91. Kann/soll man das neue iPhone hacken?

Können wird man das wohl schon bald. Doch wozu noch? Die meisten coolen Progrämmchen, die es heute für gehackte iPhones gibt, wird es wohl bald im AppStore geben.

92. Wie komme ich aus einem Programm raus?

Auf der Front des iPhones gibt es genau einen Knopf, den Home-Button. Mit dem kommt man von überall her, aus jedem Programm, auf dem Homescreen zurück.

93. Gibt es einen Task-Manager bzw. kann man Programme abschiessen?

Nein. Man kann nur das ganze iPhone neu starten. War in dieser Testwoche ein Mal nötig (wegen Mail).

94. Brauche ich eine neue Version von iTunes?

Ja, Version 7.7 muss man zuerst herunterladen und installieren. Gratis unter: www.itunes.ch

95. Kann man das iPhone als Wecker brauchen?

Ja. Aber es lohnt sich, am Abend noch sicher zu stellen, dass die Batterie nicht schon fast leer ist, sonst verschläft man, wie es mir am ersten Morgen passiert wäre, hätte ich nicht noch einen zweiten Wecker.

96. Was passiert, wenn man das iPhone an den Mac anschliesst?

Es werden zwei Programme automatisch gestartet: iTunes für die Synchronisation von Adressen, Kalender, Musik, Filmen und Fotos. Und iPhoto, um auf dem iPhone geschossene Schnappschüsse auf den Mac zu übertragen.

97. Was passiert, wenn man das iPhone an den Windows-PC anschliesst?

Es wird iTunes gestartet, für die Synchronisation von Adressen, Kalender, Musik, Filmen und Fotos. Ausserdem ladet Windows automatisch die Bilder vom iPhone in die Windows-Fotogalerie (Vista).

98. Kann der Taschenrechner mehr?

Ja. Wenn man das iPhone quer hält, wird er zum wissenschaftlichen Taschenrechner mit viel mehr Funktionen.

99. Kann die YouTube-Anwendung etwas Neues gegenüber der alten Version?

Nein.

100. Was bringt die Firmware 2.0 für das alte iPhone und den iPod touch?

Alte iPhones: Alle neuen Funktionen, aber halt nur mit EDGE-Tempo statt mit UMTS. Ausserdem auch ohne GPS. Das Upgrade ist Kostenlos. iPod touch: Alle neuen Funktionen, die nichts mit dem Telefonteil zu tun haben, und natürlich auch kein GPS. Das Upgrade kostet 9.95 Dollar (rund 15 Franken).

101. Wo kann ich noch mehr Infos finden?

Noch mehr? Also gut, hier: www.apple.com/chde/iphone

Erstellt: 24.07.2008, 10:06 Uhr

© Tamedia AG